Bericht

27.11.2019

Vive l’amitié franco - allemande !

Dieser begeisterte Ausruf des Schulleiters Christoph Susewind bei der Verleihung der DELF-Diplome an unsere Schüler bringt zum Ausdruck, was das Engagement der Schülerinnen und Schüler und der Fachschaft Französisch hinsichtlich der Teilnahme an den Prüfungen über das Erreichen der sprachlichen Qualifikationen hinaus bedeutet: Die deutsch-französische Verbundenheit macht an Sprachgrenzen nicht halt und wird an unserer Schule auf vielfältige Weise gepflegt. So überreichte Cyril Gravière, stellvertretender Schulleiter am Collège Benjamin Franklin in Orléans und aktuell im Rahmen des ERASMUS + - Programms zu Gast an unserer Schule, die Diplome. Er zauberte damit ein stolzes Lächeln in die Gesichter der Schüler. Auch für ihn hielt diese kleine Zeremonie am Rande des Schulalltags einen Moment des Staunens und der Zuversicht hinsichtlich der festen Bindung zwischen den deutschen und französischen Schulen bereit. Schließlich beneidete er seinen deutschen Kollegen sogar etwas um die hohe Teilnehmerzahl und das ungebrochene Interesse der Schüler an der französischen Sprache. Im vergangenen Schuljahr engagierten sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 11 über den Unterricht hinaus und stellten sich der Herausforderung der DELF-Prüfung. Im Rahmen dieser Prüfung meisterten die Schüler die Prüfungsteile Hör- und Leseverstehen sowie Schreiben. Schließlich fuhren sie in Begleitung des Französischlehrers René Rittger nach Koblenz, wo sie von französischen Muttersprachlern im Rahmen einer kurzen mündlichen Testung zusätzlich geprüft wurden. Insgesamt erreichten acht Teilnehmer das Niveau A1, sieben Teilnehmer bewiesen fortgeschrittene Fähigkeiten (Niveau A2) und drei Teilnehmern wird die selbstständige Sprachverwendung (Niveau B1) bescheinigt.
Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns mit unseren Schülern über ihre Leistungen. Die Schulgemeinschaft des Thomas-Morus-Gymnasiums freut sich auf weitere zahlreiche Formen des Austauschs mit Frankreich.