Bericht

15.05.2019

Vereine und Schulen erhalten über 5.500 Euro Siegerprämien aus dem Sportabzeichen-Wettbewerb der Kreissparkasse Vulkaneifel

Vor sechs Jahren startete die Kreissparkasse Vulkaneifel im Rahmen der Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund den ersten Sportabzeichen-Wettbewerb für Schulen und Sportvereine im Landkreis Vulkaneifel.

Der stellvertretende Schulleiter Michael Milbert und Sportlehrer Hermann Krämer-Eis bei der Preisverleihung der Kreissparkasse Vulkaneifel. Das TMG hat mit 276 Sportabzeichenabnahmen im Jahr 2018 ein herausragendes Ergebnis erzielt.

Gemeinsames Ziel des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Sparkassen-Finanzgruppe ist es, mehr Menschen zu sportlicher Fitness zu motivieren. Der Sportabzeichen-Wettbewerb ist dafür das ideale Instrument.
Aufgerufen sind alle sportlich aktiven Schüler und Vereinssportler, das Sportabzeichen abzulegen. Schulen und Sportvereine erhalten in Absprache mit dem Kreisbeauftragten für das deutsche Sportabzeichen, Klaus Kiefert, von der Kreissparkasse Vulkaneifel für jedes abgelegte Sportabzeichen eine finanzielle Unterstützung von zwei Euro.
Es wurde wieder ein Rekordwert von mehr als 2700 abgelegten Sportabzeichen erreicht. Insgesamt stellt die Kreissparkasse Vulkaneifel somit im Sportabzeichen-Wettbewerb 2018 über 5.500 Euro als Preisgelder für sportbezogene Anschaffungen zur Verfügung.
Mit ihrem Engagement für Sport unterstreicht die Kreissparkasse Vulkaneifel, wie die gesamte Sparkassen-Finanzgruppe in Deutschland als größter nichtstaatlicher Sportförderer, ihre kommunale Verantwortung. Die Schulen und Vereine des Landkreises Vulkaneifel konnten sich in den letzten sechs Jahren über fast 30.000 Euro freuen.
"Sport fördern heißt die Heimatregion lebenswert machen" begründete Stephan Alt das sportliche Engagement der Sparkasse. "Die Kreissparkasse Vulkaneifel ist seit Jahrzehnten verlässlicher Partner in der Förderung des Breitensports hier vor Ort. Mit dem Sportabzeichen-Wettbewerb wird dieses Engagement im Sinne unseres Mottos "Gut für den Landkreis Vulkaneifel" weiter ausgebaut.
Monika Sauer, Präsidentin des Sportbundes Rheinland bedankte sich bei der Sparkasse für die wohltuende Unterstützung. Michael Bitdinger, Vorsitzender des Kreissportbundes, zeigte sich sehr erfreut über das tolle Ergebnis. Er bedanke sich bei allen Verantwortlichen in den Schulen und Vereinen, die hierzu beigetragen haben. Dank sagte er auch der Sparkasse für die großartige Unterstützung.

Im Sportabzeichen Wettbewerb 2018 lagen die Grundschule Hillesheim, die Grundschule Lissendorf und das Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun ganz vorne. Über zwei Drittel der Schülerinnen und Schüler haben in den jeweiligen Schulen das Sportabzeichen abgelegt.
Bei den Vereinen hat der VfL 09 Jünkerath die höchste Sportabzeichenquote. Über 90 Prozent der Mitglieder haben im vergangen Jahr erfolgreich die Sportabzeichenprüfung bestanden. Zweiter wurde der VfL Hillesheim 1920 e.V., dicht gefolgt vom SV Neroth 1921 e.V.
Den Ehrenpreis der Kreissparkasse Vulkaneifel überreichte Vorstandsmitglied Stephan Alt an Herrn Siegfried Horn, der das Sportabzeichen zum 55. Mal abgelegt hat.
Anschließend wurde noch die offizielle Vereinbarung zur Förderung des Deutschen Sportabzeichens zwischen dem Sportbund Rheinland e.V. und der Kreissparkasse Vulkaneifel für die nächsten Jahre von Sabine Sauer und Stephan Alt unterzeichnet.
Preise im Werte von 100.000 Euro winken! Über das Online-Portal www.sportabzeichen-wettbewerb.de können sich Schulen, Sportvereine und Unternehmen bis zum 31. Dezember 2019 auch zur Teilnahme am bundesweiten Sportabzeichen-Wettbewerb anmelden. Auskünfte zum Wettbewerb erhalten Interessenten selbstverständlich auch in jeder Geschäftsstelle der Kreissparkasse Vulkaneifel.
(Pressetext Kreissparkasse Vulkaneifel)