Bericht

13.11.2018

Zu der tendenziösen Berichterstattung über G8 in der Eifelzeitung nimmt die Schulleitung des Thomas-Morus-Gymnasiums wie folgt Stellung:

In einem tendenziösen Artikel der Eifelzeitung vom 7. November 2018 wird die These aufgestellt, die Schulform G8 sei "unbeliebt“. Zum Beleg wird die Entwicklung der Schülerzahlen zwischen TMG und GSG herangezogen.

Hierbei sind offensichtlich handwerkliche Fehler gemacht worden. Die Zahlen, die zueinander in Beziehung gesetzt werden, lassen außer Acht, dass am TMG 2017 zwei Jahrgänge Abitur ablegten und deshalb die Schülerzahl um eine Jahrgangsstufe niedriger ist.

Zudem hat der Autor nicht die aktuellen Anmeldezahlen recherchiert; ansonsten hätte er feststellen müssen, dass das TMG im laufenden Schuljahr im Vergleich zum Nachbargymnasium eine geringfügig höhere Anmeldezahl aufzuweisen hat und bereits im vergangenen Schuljahr die Zahlen nahe beieinander lagen.

Vor diesem Hintergrund darf berechtigterweise behauptet werden, dass sich die Schulform G8 im Einzugsbereich der Dauner Gymnasien etabliert und eine hohe Akzeptanz hat. Von "Unbeliebtheit" kann keine Rede sein!

Sowohl die Eifelzeitung als auch der Landtagsabgeordnete Gordon Schnieder, der mit einer Kleinen Anfrage im Landtag die Diskussion angestoßen hat, sollten im Sinne einer seriösen Berichterstattung bzw. Diskussion sich der Sorgfalt und Wahrhaftigkeit verpflichtet fühlen (eigentlich eine Selbstverständlichkeit!).

gez. Christoph Susewind, Schulleiter