Bericht

04.07.2017

Ein zweiter Jahrgang verlässt die Schule

Dauner Thomas-Morus-Gymnasium verabschiedet erste G8-Abiturienten

Bild: Robert Hötzel

In diesem Schuljahr fanden am TMG zweimal Abiturprüfungen statt, zweimal gab es eine feierliche Verabschiedung: Nachdem im März letztmalig ein 13. Jahrgang seine Reifezeugnisse erhalten hatte, beendeten nun erstmals Zwölftklässler ihre gymnasiale Laufbahn.

Die Feierlichkeiten begannen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Darscheider Pfarrkirche Heilig Kreuz. Er stand unter dem Motto "David gegen Goliath".

Der eigentliche Festakt fand dann in der Aula des TMG statt. OStD Susewind begrüßte die Abiturientia, deren Eltern, Verwandte und Freunde, das Kollegium und die Vertreterinnen des Elternbeirates. Sein Dank galt dem Freundeskreis des TMG für die Finanzierung der Zeugnismappen. Mit Blick auf das Motto der Stufe ("Glabiatoren - Helden verlassen die Arena") wies der Schulleiter darauf hin, dass die "Trainer" die "Glabiatoren" auch für die Zeit nach der "Arena" vorbereitet hätten.

Stellvertretend für die Stammkursleiter gab Frau Betzenberger einen mit Fotos illustrierten knappen Überblick über die Schulzeit der Abiturientinnen und Abiturienten. Das Besondere an ihrer Rede: Alle Wörter begannen mit den Lauten "G" oder "K".

Für die Abiturientia sprachen Julia Kutscheid und Erick Weland. Sie stellten mit ein wenig Trauer fest, dass ein gemeinsamer Weg nun in 48 verschiedene Wege münde. Gleichzeitig machten sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern aber auch Mut: "Wenn einer sagt, etwas sei unmöglich, macht es einfach. Es wird möglich sein."

Schulleiter Susewind und Oberstufenleiter Kolling überreichten den erfolgreichen Absolventen ihre Zeugnisse. Freude herrschte darüber, dass auch in dieser Runde zweimal die Bestnote erreicht wurde: Julia Kutscheid und Tim Gitzen schafften die 1,0.

Für besondere Leistungen und herausragendes Engagement gab es zahlreiche Ehrungen: Die Urkunde und den Buchpreis der Bildungsministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule erhielt Laura Pollig. Alena Wagner und Julia Kutscheid wurden in Mathematik geehrt. Jonas Faber wurde in Biologie, Julian Schäfer in Chemie ausgezeichnet und der Physik-Preis ging an Tim Gitzen. Den Scheffel-Preis für die beste Leistung im Fach Deutsch konnte Michael Schneider entgegennehmen. Der Coubertin-Preis (Sport) ging an Erick Weland. Der Freundeskreis zeichnete einmal mehr die Kopp-Gruppe (Betreuung behinderter Menschen bei den Westeifelwerken) für ihr soziales Engagement aus. Die betreuenden Lehrerinnen und Lehrer dankten den ehemaligen Mitgliedern ihrer Arbeitsgemeinschaften für ihre zum Teil jahrelange Mitarbeit in der Kopp-AG, in der SV, in der Bigband und in der Schülerzeitung "Der Klecks"). Die Mediatoren hatten ihre Urkunden bereits mit den Zeugnissen 12.2 erhalten.

Zahlreiche Musikeinlagen machten den Nachmittag zu einem abwechslungsreichen schönen Erlebnis.