Neues vom Thomas-Morus-Gymnasium

Bereits ab dem 29. Januar 2018 können Eltern ihr Kind für die 5. Klasse am Thomas-Morus-Gymnasium anmelden. Benötigt werden das Halbjahreszeugnis der 4.Klasse und das Überweisungsformular der Grundschule.

Das TMG ist ein achtjähriges Gymnasium in Ganztagsform (G8GTS), führt also zum Abitur schon nach dem 12. Schuljahr. Montags bis donnerstags endet der Schultag nach Unterricht, Arbeitsgemeinschaften, Lern- und Pausenzeiten sowie einem gemeinsamen Mittagessen um 15:50 Uhr. Freitags ist um 12:40 Uhr Unterrichtsende.

Interessierte Viertklässler sind herzlich eingeladen, an einem Schnuppertag teilzunehmen. Voranmeldungen nimmt das Sekretariat entgegen. Für weitere Informationen und Beratungsgespräche stehen Schulleiter Christoph Susewind und die Leiterin der Orientierungsstufe Diana Grogan-Schomers gerne zur Verfügung. Telefonische Anmeldung unter 0 65 92/98 35 00. 

lesen

"Andorra" ist neben "Biedermann und die Brandstifter" eines der bekanntesten Werke von Max Frisch (1911-1991). Das Stück thematisiert die Auswirkungen von Vorurteilen in der Gesellschaft, das Entstehen und die Eskalation von Gewalt, die Frage nach der Identität eines Menschen gegenüber dem Bild, das sich andere von ihm machen sowie nicht zuletzt, wie mit Schuld umgegangen wird.

Im Mittelpunkt des Theaterstücks steht Andri, der von seinem Umfeld ausgegrenzt wird, weil er für einen Juden gehalten wird. Doch Andri ist gar kein Jude - der Vater Can war zu feige, zu seinem unehelichen gemeinsamen Kind mit einer "Fremden" zu stehen, gab Andri als Juden und sich selbst als Retter eines kleinen Judenkindes aus. Andri selbst verinnerlicht immer stärker, was die Andorraner in ihm sehen wollen. Daran ändert sich auch nichts, als mit dem Auftritt der leiblichen Mutter, einer von "drüben", die Wahrheit ans Licht kommt. Ablehnung steigert sich zu Hass, Schikane zur rohen Gewalt. Nur sein Vater, seine Mutter, und seine geliebte Schwester Barblin sind noch auf seiner Seite, als die Andorraner voller Wut auf Andri losgehen ...

Nach seiner Uraufführung im Jahr 1961 in Zürich wurde das Stück häufig als Anspielung auf den Nationalsozialsozialismus verstanden. Dabei ist Andorra, wie Frisch ausdrücklich feststellte, ein Modell - die in dem Stück gezeigte Problematik ist also übertragbar. Das will auch die Inszenierung der Schülerinnen und Schüler des Thomas-Morus-Gymnasiums Daun, die am 1. März 2018 um 19:30 Uhr im Forum Daun gezeigt wird, deutlich machen.

Das Gebot "Du sollst Dir kein Bildnis machen" erscheint vor allem angesichts der Herausforderungen unserer Zeit, diffusen Ängsten oder unverstellt geäußertem Fremdenhass und der Rückkehr rechter Parolen, ein ernstzunehmendes Thema.

Der Eintritt ist frei.

lesen

Das Thomas-Morus-Gymnasium nimmt Abschied von seinem ehemaligen Lehrer

Alexander Grossmann,

der am 30. 12. 2017 im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Alexander Grossmann unterrichte von 1969 bis 1993 am TMG die Fächer Mathematik und Physik. Aufgrund seines hohen Fachwissens sowie seines freundlichen, hilfsbereiten und bescheidenen Wesens war er bei Schülern, Eltern, Kollegen und allen Mitarbeitern geschätzt und beliebt. Das Thomas-Morus-Gymnasium wird Alexander Grossmann in dankbarer Erinnerung behalten.

Für die Schulgemeinschaft
Christoph Susewind, Schulleiter

lesen

Stand: 23.01.2018

lesen

Am Samstag, dem 20. Januar 2018, veranstaltet das Thomas-Morus-Gymnasium (TMG) seinen Tag der Offenen Tür für die Schülerinnen und Schüler der jetzigen vierten Grundschulklassen und deren Eltern. Der Tag beginnt für alle um 10.00 Uhr in der Aula der Schule mit einer zentralen Informationsveranstaltung zum pädagogischen Konzept des TMG. Anschließend werden Eltern, Schülerinnen und Schüler in Gruppen durch die Schule geführt. Lehrer, Eltern und Schüler des TMG freuen sich darauf, die Besucher dabei auch in persönlichen Gesprächen über ihre Schule zu informieren.

lesen