top of page

Freunde - Töne - Götterfunken

Bravouröse Premiere des Kindermusicals „Freunde – Töne – Götterfunken“

Ein halbes Jahr lang hatten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6b geprobt; sogar ein ganzes Wochenende verbrachten sie gemeinsam in der Jugendherberge um die Sprechrollen, die Lieder und die Choreographien einzustudieren. Bei der Premiere am Sonntagnachmittag ernteten sie den mehr als verdienten Applaus für ihre Leistung. Zusammen mit dem Orchester Symphoenix aus Bonn zeigten sie die Geschichte, wie Ludwig van Beethoven in unsere Welt kommt. Konfrontiert mit Jugendsprache, Handys oder moderner Kleidung staunt „Ludi“ nicht schlecht, doch gemeinsam mit seinen neuen Freunden lässt er sich auf das Abenteuer ein. Und auch die Kinder aus dem 21. Jahrhundert lernen eine Menge von dem zukünftigen Star der klassischen Musik; sie besuchen zum ersten Mal in ein Museum und schätzen am Ende sein Werk sehr. Als Ludi in der Stadt verloren geht, führt die gemeinsame Suche nach ihm zu einem glücklichen Ende.

Unter der Leitung ihrer Deutschlehrerin Dr. Felicia Lauer und der musikalischen Leiterin Lisa Henn brachten die Sechstklässler eine anspruchsvolle Geschichte auf die Bühne, die sie mit Bravour meisterten. Mit sehr viel Begeisterung sangen sie die Musicallieder von John Høybye, der die Kompositionen von Beethoven in einem frischen neuen Gewand erscheinen lässt.

Nicht nur die Klasse 6b lernte dabei viel über den berühmten Beethoven; auch für die Zuschauer war das eine oder andere Detail aus seinem Leben und Werk vielleicht neu. Am Ende sangen alle zusammen die erste Strophe der „Ode an die Freude“, in der es heißt „Alle Menschen werden Brüder“. Damit schloss das Stück - zugegebenermaßen nicht ganz genderkonform ;-) - mit einem Aufruf zu Toleranz, Zusammenhalt und Freundschaft unter den Menschen - ein Appell, der zu allen Zeiten, aber ganz besonders heute, Gültigkeit hat.









Commentaires


bottom of page