"Jobshadowing" brachte neue Erkenntnisse über Schulen in Schweden

Fünf „Principals“ vom Eric-Dahsberggymnasiet im schwedischen Jönköping besuchten am Montag, den 14., und Dienstag, den 15. November 22, das Thomas-Morus-Gymnasium.

(Foto von links vorne: Schulleiter des TMG, Christoph Susewind, Jesper Dahlquist, Sofia Einarsson, Erik Backlund-Wengbrad, Sibille Betzenberger vom TMG; hinten: Anna Chardon, Andreas Holm)

Der Besuch der Kolleg*innen, die alle der Schulleitung des schwedischen Gymnasiums angehören, fand im Rahmen eines Erasmus+Projekts mit dem Titel „Jobshadowing“ statt. Gespräche bei und mit Schulleiter Susewind, Hospitationen in unterschiedlichsten Fächern und Jahrgangsstufen sowie eine Präsentation der Partnerschule standen auf dem Programm. Auf allen Ebenen tauschte man sich über Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten im Schulsystem und der Organisation von Schule aus. So war z.B. zu erfahren, dass schwedische Lehrer*innen keine Staatsbeamten sind und dass ein "Gymnasium" nur aus der MSS (Oberstufe) besteht. Betreut wurde das Projekt am TMG von Diana Grogan-Schomers, Rosemarie Blümling und Sibille Betzenberger. Damit die Gäste die Region ein wenig kennen lernen konnten, fanden Ausflüge an die Maare und nach Trier statt. Beide Seiten betrachteten den Austausch als sehr gewinnbringend und haben Interesse an einer Fortführung des Projekts.